ICF

I = International
C = Classifikation
F = Functioning
Die WHO operationalisiert den Begriff der funktionalen Gesundheit als das Ergebnis der Wechselwirkung zwischen dem Gesundheitsproblem (ICD) einer Person und den Kontextfaktoren .
Sie klassifiziert Aspekte der funktionalen Gesundheit auf den Ebenen der Funktion und Strukturen des menschlichen Organismus, sowie der Teilhabe an Lebensbereichen.
Damit handelt es sich bei der ICF um ein mehrdimensionales Konstrukt
= biopsychosozialer Ansatz.
Die Schädigung wird auf zwei Kategorien bezogen, die Schädigungen der Körperfunktion und die Schädigungen der Körperstrukturen, ersteres kann auf physiologische und psychologische Funktionen bezogen werden.
Berücksichtigt werden neben negativen auch positive Aspekte, damit entspricht die ICF auch der sporttherapeutischen, insbesondere auch der behindertensportlichen Denkweise, die im Gegensatz zur Physiotherapie , schon immer weniger defizit- als vielmehr ressourcenorientiert vorgeht.