Steigerung der Pumpleistung des Herzens

Bei Belastung erfolgt über zentrale Mitinnervation und über Stimuli aus der Peripherie der arbeitenden Muskulatur eine Steigerung der Pumpleistung des Herzens. Dies geschieht auf der einen Seite über eine Steigerung der Herzfrequenz, die linear mit der Belastungsintensität ansteigt, zumindest bis in den Grenzbereich der Leistungsfähigkeit. Dort flacht die Kurve dann etwas ab.
Die Herzfrequenzsteigerung allein erklärt nicht die Größenordnung der Steigerung des Herzzeitvolumens. Es kommt zu einer Steigerung des Schlagvolumens um gut 50%.
Dies erfolgt jedoch nur zu Beginn der Belastung, im weiteren Verlauf bleibt das Schlagvolumen gleich.