Periphere arterielle Verschlußkrankheit

Stenosierung im Bereich der Unterschenkelarterien, in seltenen Fällen auch der Unterarm,-und Fingerarterien.

Ätiologie:   90% der Fälle ist die Ursache die Arteriosklerose.
Hauptrisikofaktor ist das Rauchen. In 10% kommen im Bereich des Unterarms und der Finger entzündliche Gefäßveränderungen in Frage.

Klinik, Komplikationen:   Der Schweregrad der Gefäßverschlüsse und damit der Symptome wird in vier Stadien eingeteilt:
Stadium 1: es besteht Beschwerdefreiheit.Pulse sind nicht tastbar. Die bestehende Minderdurchblutung wird voll durch Umgehungskreisläufe kompensiert.
Stadium 2 : die Blutversorgung ist in Ruhe gewährleistet, nicht aber bei Belastung, dabei kommt es nach einer bestimmten Gehstrecke zu massiven Schmerzen die zum stehenbleiben zwingen, sog. Claudicatio intermittens oder Schaufensterkrankheit.
Stadium 3: die Schmerzen bestehen bereits in Ruhe und bei Horizontallagerung des Beines.
Stadium 4 : Gewebsnekrose betreffen Zehen, Fersen,-und Knöchelbereiche oder gesamten Fuß

Therapie:   Im Stadium 1 und 2 kommen vorwiegend allgemeine Maßnahmen in Frage, Ausschaltung der bestehenden Risikofaktoren und insbesondere aktives Gefäßtraining.Zusätzlich werden durchblutungsfördernde Medikamente gegeben, die die Fließgeschwindigkeit des Blutes verbessern.
Im Stadium 3 und 4 wird, falls im Einzelfall möglich, eine operative Wiederherstellung der arteriellen Strombahn angestrebt. Je nach Lokalisation und Ausdehnung der Stenose kommen dabei die operative Ausschälung der Verengung, eine Bypass-Operation oder der Gefäßersatz durch eine Kunststoffprothese in Betracht.
Auch das Aufdehnen mit speziellen Ballonkathetern ist möglich.
Bei zusätzlich frischen Thrombosierungen kann auch eine Fibrinolyse versucht werden.
Gewebsnekrosen müssen entsprechend chirurgisch behandelt werden. Bei Zehen,-und Fußnekrosen erfolgt die Amputation.